Jufi – Bezirkswochenende 2017

 

Vom 5.05. – 6.05. verbrachten wir Jufis das Wochen zusammen mit andern Jufis unseres Bezirks auf der Hütte hoch 8 in Adenau, wo für uns ein tolles Programm geplant wurde.

 

Nachdem wir am Samstag in Adenau gut angekommen und unser (laut unserer Leiterin 🙂 unzähliges Gepäck in den jeweiligen Zimmern verstaut hatten, aßen wir alle von den mitgebrachten Kuchen. Die Donauwelle eines adenauer Jufis konnte bei allen Leitern und Jufis punkten – sehr lecker! ;D

Während wir alle tüchtig schmatzten und kauten, wurden wir durch ziehen diverser Schrauben in Gruppen eingeteilt (die Schrauben sollten für spätere Zwecke behalten werden :). In diesen verschiedenen Kleingruppen machten wir eine Schnitzeljagd durch den Wald (meine Gruppe war die schnellste :D) in der jede Gruppe Puzzelteile bekamen, die wir danach zusammen legten und ein Gedicht von Kaiser Wilhelm ergab.

Dieser Kaiser habe seinen Schatz an seiner Grabstätte am Kaiser – Wilhem – Turm (Aussichtsturm der Hohen Acht) versteckt, dieser Schatz könne aber nur in einer bestimmten Mondphase (in diesem Fall bis spätestens Neumond) gefunden werden. Außerdem sei die Dunkelheit das beste Licht um den Schatz zu finden.

Wir machten uns also am SEHR späten Abend auf den Weg. Davor grillten wir noch überm Lagerfeuer und spielten eine Runde „Capture – the – flag“ a la Adenau – anders als unser Spiel!

Als die Dunkelheit dann ENDLICH eintraf, begaben wir uns schon ziemlich müde auf die Nachtwanderung. Was uns zuvor nicht gesagt wurde war, dass es lange dauert und Anstrengung kostet den lieben Kaiser – Wilhem – Turm zu besteigen. Nach vielen Nachfragen unserer Seits wann wir denn ankommen würden, erreichten wir den Turm und fanden erfolgreich den Schatz. Um den Schatz zu öffnen, brauchten wir die behaltenen Schrauben vom Nachmittag, die zu einem Schlüssel „gegossen“ wurde. Unser Schatz war eine Tüte mit diversen Gummibärchen und einem Button von unserm Wochenende. Nachdem wir uns wieder für den Rückweg gestärkt hatten, machten wir uns singend aber müde zur Hütte. Alle fielen daraufhin erschöpft ins Bett!

Am nächsten Tag wachten wir Jufis relativ früh auf und suchten dem entsprechend schon mal unser unzähliges Gepäck (Guß an unsere Leiterin 😉 zusammen und halfen das Frühstück mit vor zu bereiten, worauf natürlich auch das Frühstücken selber folgte. Mit Nutallamündern und Kakaobäuchen gingen wir raus auf die Wiese, wo die Reflexion des Wochenendes auf uns wartete. Das Resultat – im Ganzen hat allen das Wochenende SEHR GUT gefallen! Zusammen machten wir noch die Hütte sauber und verabschiedeten uns nach und nach von einander. Manche von uns tauschten auch Handynummern aus.

Ich glaube, sowohl ich als auch die andern konnten tolle neue Freundschaften schließen und sind froh, dass dieses Wochenende zu Stande kam! Danke für die tollen Stunden!

Stammesversammlung

Am 18.03. kam unser Pfadfinderstamm St. Michael zur alljährlichen Stammesversammlung zusammen. Unter dem Motto „Piraten“ versammelten sich sowohl erfahrene Seemänner und –Frauen, als auch einige Landratten im Thomas-Becket-Haus, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und auf das kommende einen Ausblick zu geben.

Nach dem Bericht des Vorstands präsentierten die Kinder und Jugendlichen in ihren Gruppenberichten kreativ und humorvoll ihre im vergangenen Jahr durchgeführten Projekte, erlebten Abenteuer und Pläne für die kommende Zeit. So galten als Highlights in der Wölflingsstufe (8-11 Jahre) eine Übernachtung im Wald, in der Pfadfinderstufe (14-16 Jahre) ein gemeinsames Wochenende mit Schneeschuhlaufen sowie Umgang mit Karte und Kompass in der Eifel.

Mit reger Beteiligung wurde dieses Jahr der Antrag, unseren Stamm im Rahmen der Bundesaktion Fairtrade-Scouts zu einem Fairtrade Stamm werden zu lassen diskutiert und angenommen.

Hierbei verpflichtet sich der Stamm bei seinen Aktionen und Lagern wann immer möglich Produkte fair, regional und bio zu beziehen.

Faire Cookies

mhhh leckere Cookies…

Aber warum fair?

Was bedeutet fairer Handel?

Welche Produkte sind Fair-Trade?

Unsere Jufis haben sich in den letzten Gruppenstunden mit diesen Fragen intensiv auseinandergesetzt.
Das Resultat war sehr lecker, einfach und schnell im Bauch verschwunden.

Hier das Rezept zum Nachbacken:

  • 350g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 110g weißer fairer Zucker
  • 110g brauner fairer Zucker
  • 2 Tafeln faire Schokolade
  • 250g Margarine
  • 1 faire Vanille Schote

Den Ofen auf 190°C vorheizen.
Die Margarine zusammen mit dem braunen sowie weißen Zucker sowie der Vanille (Schote der Länge nach aufschneiden, das dunkle Mark mit einem Löffel heraus kratzen und in die Schale geben) rühren, bis eine cremige Masse entsteht.
Die Schokoladentafeln in kleine Stücke schneiden.
Dann Mehl, Natron und Salz in einer separaten Schüssel miteinander vermengen.
Im Anschluss alles miteinander vermischen.

Backpapier auf ein Blech legen. Kleine Teighäufchen in gleichmäßigen Abständen auf das Backpapier verteilen und leicht nach platt drücken.

Die Kekse für 9-12 Minuten backen.

Fertig. Wir wünsche guten Appetit!

 

 

Winterliches Pfadiwochenende in der Hütte Hochacht

Unsere Pfadigruppe hat das Wochenende in der Hütte der Adenauer Pfadfinder an der Hohen Acht verbracht. Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenschein haben wir eine Wanderung unternommen, Orientieren mit Kompass und Karte geübt, Schneeschuhlaufen und Speerwerfen ausprobiert, die ein oder andere Schneeballschlacht gemacht, gemeinsam gekocht und hatten viel Spaß!

 

 

Kerzen selber machen

Passend zur Winterzeit dachten sich unsere Jufis:

Warum nicht Kerzen selber machen und verschenken?

Gesagt getan und die Kerzen konnten sich durchaus sehen und riechen lassen.

Im Ersten Schritt wurde in alte (natürlich leere) Gurken-, Marmeladen- oder Mayo-gläsern ein (in Wachs getränkter) Docht aus Baumwollfasern gesetzt.
Im Zweiten Schritt wurde Wachs geschmolzen und nach belieben gefärbt oder mit Düften versetzt.
Im Dritten Schritt wurde das Wachs in die Gläser mit dem Docht gegossen.

Über mehrere Wochen hinweg wurden so Kerzen in echter Handarbeit gefertigt und liebevoll bemalt.
Pünktlich zum Weihnachtsfest konnte jeder eine oder sogar mehrere Kerzen mit nachhause nehmen und den Liebsten schenken.

Ankündigung für den Friedenslichtgottesdienst am 4. Advent

Wir, die Pfadfinder vom Stamm St. Michael, möchten herzlich zum Friedenslicht-Gottesdienst am 4. Adventssamstag in St. Albert einladen. Wir werden den Gottesdienst mitgestalten und würden uns freuen, wenn viele von euch diesen mit uns feiern und das Friedenslicht mit nach Hause nehmen. Das Licht wird jedes Jahr in Bethlehem in der Geburtskirche entzündet und von Pfandfindern und Pfadfinderinnen in die ganze Welt gebracht, um ein Symbol des Friedens in die Welt hinauszusenden.

Im Anschluss daran wird es noch Suppe und Plätzchen im anliegenden Thomas –Becket – Haus geben.

Der Gottesdienst beginnt am Samstag, den 17.12. um 18:00 Uhr.

Wir freuen uns auf euch!

Zeltlager 2016 in Rhens

Das diesjährige Zeltlager hielt eine Besonderheit für Leiter und Kinder bereit: Das erste Mal wurde, ganz im Sinne der Kindermitbestimmung, jeder Tag auch von den Gruppenkindern statt nur von den Erwachsenen geplant. Aus jeder Gruppe wurde ein Stellvertreter in den Lagerrat gewählt, der dann das Programm besprach und entschied, was am nächsten Tag gemacht werden sollte.

So verbrachten wir eine Woche mit viel Sonnenschein, Hitze und nur ab und zu ein bisschen Regen auf dem schönen Rhenser Zeltplatz, wobei auch Ausflüge nach Koblenz und ins Schwimmbad nicht fehlen durften.

Neben tollen Spielen wie „Capture the Flag“ waren die Schmiede und ein selbstgebauter Pool aus Bierbänken die Highlights des Lagers.

Familiensonntag – ein voller Erfolg

Auch wir durften, wie bereits angekündigt, wieder dieses Jahr auf dem Familiensonntag in Andernach uns mit einem Stand präsentieren. Trotz des wechselhaften Wetters mit einigen Regenschauern erfreuten wir uns zahlreicher Besucher.

Die Besucher konnten in dem violettem Pavillon mit Speckstein ihr handwerkliches Können unter Beweis stellen, um für sich einen Anhänger zu  machen, einen Korb aus altem Zeitungspapier flechten und aus Lederresten und Holzstücken praktische römische Spiele für unterwegs basteln. In der Jurte erlebten die Besucher echtes Zeltlagerfeeling mit Lagerfeuer und selbstgemachten Waffeln frisch aus dem Feuerwaffeleisen.

Wir bedanken uns bei der Stadt Andernach und dem DPSG Bezirk Koblenz für die Unterstützung.

Ihr habt den Familiensonntag verpasst wollt aber unbedingt schon immer wissen was Pfadfinder so machen? Kein Problem! Schaut doch einfach mal vorbei! aktuelle Informationen findet ihr hier.

Ankündigung Familiensonntag

Hier eine Ankündigung:

Kommenden Sonntag findet der Familiensonntag in Andernach statt. Auch wir sind wieder mit einem Stand präsent und laden euch herzlichst ein uns zu besuchen. Auf euch warten spannende Aktivitäten mit echtem Zeltlagerfeeling.

Schaut doch einfach mal vorbei! Ihr findet uns hinter der Christuskirche auf der Wiese.

Wir freuen uns auf euch!