Autor: Matthias Schaefer

Situation im Stamm wegen des Corona-Virus

Leider müssen auch wir auf die aktuelle Lage reagieren und folgen sowohl den Empfehlungen der Gesundheitsämter als auch des DPSG-Bundesvorstandes. Wir lassen die Gruppenstunden so lange ausfallen, wie auch die Schulen geschlossen bleiben. Darüber hinaus werden auch diverse geplante Veranstaltungen entfallen.

Konkret bedeutet dies:

  • Keine Gruppenstunden bis einschließlich 17. April 2020
  • Entfall des Jufi-Bezirks-Wochenendes (20.-22.03.2020)
  • Entfall des Diözesanlagers an Pfingsten (29.05. – 01.06.2020)

Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen euch allen, dass ihr gesund bleibt und die Lage bald wieder besser wird.

Wie es mit weiteren geplanten Veranstaltungen aussieht und wie und ob es für entfallenen Termine einen Ersatz geben wird, muss noch geplant werden.

Die Leiterrunde

Eine Stufung bei Feuer

Am 13. November waren viele Biber, Wölflinge und Jufis und auch viele Eltern am TBH. Es fand eine Stufung statt.Neben zahlreichen Snack gab es leckeren Saft-Punsch für alle.

Rund um das Feuer wurden dann 2 unserer Biber zu Wös gestuft, 3 Wölflinge zu Jungpfadfindern und auch ein Jufi zu einem Pfadi. Alle tragen nun mit Stolz ihre neuen „Farben“.

Jufi-Gruppenraumübernachtung

Vom 8. auf den 9. November haben die Jungpfadfinder im TBH übernachtet. Sie haben zuvor selbst geplant was sie essen möchten. Nach dem gemeinsamen Kochen und Essen – es gab Mozarella fitta, verschiedene Pizzen und selbstgemacht Chips – haben wir eine Nachtwanderung zur Nette gemacht. Dort wurden wurden wir mit einem Feuer und heißen Getränken bereits erwartet. Es wurde Popcorn gemacht und Marshmallows im Feuer gegrillt. Ebenfalls haben unsere neusten Jufi-Zugänge offiziell ihr blaues Halstuch bekommen.

Am nächsten Morgen haben wir gemeinsam gefrühstückt, aufgeräumt und uns nach einer tollen Aktion verabschiedet.

Ein Leiter-Wochenende

Vom 1. bis 3. November haben sich die Leiter des Stammes in das Georgshaus im Brexbachtal zurück gezogen und viel über das Leiten gesprochen. Wie sieht man sich selbst? Wie wird man von anderen wahrgenommen? Was gibt es für Methoden rund um Ideenfindung und -auswahl? Neben sehr intensiven Gesprächen hatten wir auch viel Spaß und haben lecker gekocht!

Vielen Dank an die Teamer Petra, Luzie und Johanna!

Eine kleine Würdigung

Von der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer haben wir ein Dankes-Schreiben bekommen.

Ende August fand in Andernach eine Veranstaltung rund um das Ehrenamt mit dem Namen „Komm und mach mit“ statt. Wir selbst konnten leider nicht teilnehmen. Aber zuvor haben wir für das Tierheim in Andernach mit den Jufis Insektenhotels, Fledermauskästen und Igelhäuser gebaut und dort während de Sommerfestes gegen Spende abgegeben. Dorothee vom Tierschutzverband war dabei immer unsere liebe Kontaktperson und hat eines unserer Igelhäuser bei der Veranstaltung an die Ministerpräsidentin übergeben. Unsere Jufis haben zuvor alle darauf unterschrieben. Im September haben wir dann folgendes Schreiben erhalten, was wir den Kindern auch vorgelesen haben:

Sommerfest im Tierheim

Unsere Jufis haben fleißig geschraubt, gebohrt und gesägt. Gebaut wurden Fledermauskästen, Bienenhotels und Igelhäuser. Von Carl-Heinz aus. Koblenz-Lay haben wir die Materialien bekommen um die fertigen Bauten dann gegen Spende bei dem Sommerfest abzugeben. Auch unsere Jufis waren vor Ort und haben Interessierten Besuchern Fragen beantwortet und fleißig Spenden für den Tierheim-Neubau gesammelt. Die Fledermauskästen waren sehr schnell weg, die Bienenhotels waren ebenfalls sehr gefragt. Leider blieben Igelhäuser übrig, obwohl gerade diese immer mehr Schwierigkeiten haben, sichere Unterkünfte zu finden. Alles in allem aber ein großer Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit dem Tierheim.

72 Stunden – voll im Gang!

Am Freitag um 17:07 Uhr war es im Saal des Thomas-Becket-Haus es soweit: Uns wurde unser Projekt für die nächsten 72 Stunden vorgestellt. Die Wölflinge, Jufis, Pfadis, Rover und auch die Leiter lauschten ganz gespannt, als unsere Diozesanvorsitzende Katrin die Aufgabe vorlas: Gartenverschönerung und Bau eines Pavillons am Haus Rheintal der Rhein-Mosel-Fachklinik.

Andreas, der Seelsorger der Klinik und drei weitere Mitarbeiter waren ebenfalls bei uns und haben die zahlreichen Fragen unserer Gruppenkinder zur RMF und deren Bewohner beantwortet. Anschließend gingen wir zu dem Gelände und haben uns angeschaut, was für die nächsten Tage unser Arbeitsort sein sollte. Auch einige Bewohner lernten wir kennen.

Am Freitag trafen wir uns um 8 Uhr , zusammen mit den Bewohnern wurde gefrühstückt und dann ging es auch schon los. Es wurden Wege sauber gemacht, Büsche geschnitten, das Pavillon-Gestell gebaut, Hochbeete vorbereitet und tolle Windspiele und Gartendekorationen gebastelt. Auch einige Bewohner haben fleißig mitgeholfen.

Wir hatten natürlich auch tolle Unterstützung! Neben den Mitarbeitern der RMF bedanken wir uns ganz herzlich bei:

  • Herrn Breitbach vom Edeka Andernach für die Verpflegung unserer Kids
  • Fr. Heuft und Hr. Engel von der Bäckerei Rommersbach ebenfalls für die Versorgung des leiblichen Wohls
  • dem Haugebaumarkt in Andernach für die Bereitstellung von benötigten Materialien
  • der Volksbank RheinEifelAhr für einen finanziellen Zuschuss
  • Hoffmanns-Eis und einigen unserer Gruppenkind-Eltern für eine Ladung Eis am Freitag-Nachmittag, die nochmal Motivation in die Gruppe gebracht hat!
  • Einige Eltern für die Paletten für dich Hochbeete
  • Den LaienHelfern (Freunde und Helfer für psychisch Kranke e. V.) für den Pavillon
  • Firma Plötner für die Terassensteine

Vielen lieben Dank an alle Unterstützer, auch die die vielleicht (noch) nicht genannt wurden!

Und weiter geht es… Es gibt noch viel zu tun.

Uns weiter geht es …

Frühlingsbasar

Viel Glück hatte das Tierheim Andernach bei dem gestrigen Frühlingsbasar mit dem Wetter. Neben den zahlreichen Osterpflanzen und Flohmarktartikeln sowie einer Tombola, konnte auf einem eigens gestellten Tisch die Osterdeko unserer Biber und Wölflinge bewundert und gegen Spende mitgenommen werden. Schon sehr früh war der Großteil der gebastelten Sachen abgegeben. Vielen Dank an alle Spender und vor allem an die fleißigen Bastelhände! Die Aktion war jedenfalls ein voller Erfolg!

Die Fairtrade-Scouts haben zugeschlagen

Bei strahlendem Sonnenschein war die Andernacher Altstadt zum Geysir-Frühling proppenvoll. Vor dem schönen historischen Rathaus haben wir eine große Jurte aufgebaut und unsere Faitrade-Ausstellung präsentiert. Zahlreiche Stammesmitglieder und –freunde haben geholfen faire Säfte und Kaffee an die Besucher zu verkaufen, sowie eine Schokocreme-Verkostung anzubieten. Darüber hinaus haben wir für den Eine-Welt-Laden einige tolle Dinge vertrieben.
Die Stimmung war gut, es kamen viele Menschen und wir wurden sogar von einer Pfadi-Mama mit Kuchen versorgt – vielen Dank! Auch wenn es ein langer Tag war, hatten wir viel Spaß. Streetdrummer, eine 3-Mann-Band und die lustigen Kerle auf Stelzen mit Ballontieren haben mit dazu beigetragen. Danke an alle die so lange durchgehalten haben und in irgendeiner Form bei der Aktion dabei waren!

Biber-Karneval

Am Mittwoch haben wir mit unseren Kleinsten Karneval gefeiert. Wir haben tolle Spiele gespielt, getanzt und lecker gegessen. Das bunte Buffet wurde noch von lieben Biber-Eltern erweitert.