Kategorie: Allgemein

Situation im Stamm wegen des Corona-Virus

Leider müssen auch wir auf die aktuelle Lage reagieren und folgen sowohl den Empfehlungen der Gesundheitsämter als auch des DPSG-Bundesvorstandes. Wir lassen die Gruppenstunden so lange ausfallen, wie auch die Schulen geschlossen bleiben. Darüber hinaus werden auch diverse geplante Veranstaltungen entfallen.

Konkret bedeutet dies:

  • Keine Präsenz-Gruppenstunden bis einschließlich 17. April 2020 – zunächst unbestimmt, abhängig von der weiteren Entwicklung
  • Entfall des Jufi-Bezirks-Wochenendes (20.-22.03.2020)
  • Entfall des Diözesanlagers an Pfingsten (29.05. – 01.06.2020)

Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen euch allen, dass ihr gesund bleibt und die Lage bald wieder besser wird.

Wie es mit weiteren geplanten Veranstaltungen aussieht und wie und ob es für entfallenen Termine einen Ersatz geben wird, muss noch geplant werden.

Die Leiterrunde

Müllsammelaktion vom JUZ bis zur Nette

Da wir wegen des Hochwassers nicht im Namedyer Werth klar Schiff machen konnten, haben wir die Müllsammelaktion am 7. März beim Waterlove Day kurzerhand Richtung Nette verlegt. Aber auch hier gab es wie man sieht viel Müll einzusammeln: eine Matratze und mehrere Fahrradreifen gehörten zu den Funden! Danke an alle Helfer*innen!

Stavers 2020: Handwerker*innen, Brillenvielfalt und neuer Kurat

Bei unserer Stammesversammlung unter dem Motto Handwerker*innen wurde Andreas Bühler als neuer Kurat in den Vorstand gewählt. Als Kurat wird er u.a. geistliche Impulse und Gottesdienste gestalten und ist mit Luzie und Petra Teil des Vorstands. Die Pfadfinder*innen freuen sich sehr, Andreas im Stamm begrüßen zu dürfen! Dass die Zusammenarbeit super klappt, konnte schon bei der 72-Stunden-Aktion unter Beweis gestellt werden. Gleichzeitig wurde Teresa als Kuratin verabschiedet. Danke für dein Engagement! Insbesondere die liebevollen Impulse im Zeltlager 2018 werden uns im Gedächtnis bleiben!

Außerdem konnten wir von den Bibern, Wölflingen, Jufis, Pfadis und Rovern bei den Gruppenberichten hören, was sie im letzten Jahr alles auf der Agenda stehen hatten. Ein Zoobesuch, diverse Zeltlager, viele Renovierungsarbeiten und Spiele und Projekte in den Gruppenstunden sind nur einige der Highlights, die genannt wurden.

Johannes, selbst ein ehemaliger Pfadfinder, stellte uns seine Aktion „Brillen weltweit“ vor, bei der alte Brillen abgegeben, aufgearbeitet und an Menschen weitergegeben werden, die sich keine Brille leisten könnten. Als Anschauungsmaterial brachte er uns einige verrückte Sonnenbrillen mit!

Eine Stufung bei Feuer

Am 13. November waren viele Biber, Wölflinge und Jufis und auch viele Eltern am TBH. Es fand eine Stufung statt.Neben zahlreichen Snack gab es leckeren Saft-Punsch für alle.

Rund um das Feuer wurden dann 2 unserer Biber zu Wös gestuft, 3 Wölflinge zu Jungpfadfindern und auch ein Jufi zu einem Pfadi. Alle tragen nun mit Stolz ihre neuen „Farben“.

Jufi-Gruppenraumübernachtung

Vom 8. auf den 9. November haben die Jungpfadfinder im TBH übernachtet. Sie haben zuvor selbst geplant was sie essen möchten. Nach dem gemeinsamen Kochen und Essen – es gab Mozarella fitta, verschiedene Pizzen und selbstgemacht Chips – haben wir eine Nachtwanderung zur Nette gemacht. Dort wurden wurden wir mit einem Feuer und heißen Getränken bereits erwartet. Es wurde Popcorn gemacht und Marshmallows im Feuer gegrillt. Ebenfalls haben unsere neusten Jufi-Zugänge offiziell ihr blaues Halstuch bekommen.

Am nächsten Morgen haben wir gemeinsam gefrühstückt, aufgeräumt und uns nach einer tollen Aktion verabschiedet.

Ein Leiter-Wochenende

Vom 1. bis 3. November haben sich die Leiter des Stammes in das Georgshaus im Brexbachtal zurück gezogen und viel über das Leiten gesprochen. Wie sieht man sich selbst? Wie wird man von anderen wahrgenommen? Was gibt es für Methoden rund um Ideenfindung und -auswahl? Neben sehr intensiven Gesprächen hatten wir auch viel Spaß und haben lecker gekocht!

Vielen Dank an die Teamer Petra, Luzie und Johanna!

Eine kleine Würdigung

Von der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer haben wir ein Dankes-Schreiben bekommen.

Ende August fand in Andernach eine Veranstaltung rund um das Ehrenamt mit dem Namen „Komm und mach mit“ statt. Wir selbst konnten leider nicht teilnehmen. Aber zuvor haben wir für das Tierheim in Andernach mit den Jufis Insektenhotels, Fledermauskästen und Igelhäuser gebaut und dort während de Sommerfestes gegen Spende abgegeben. Dorothee vom Tierschutzverband war dabei immer unsere liebe Kontaktperson und hat eines unserer Igelhäuser bei der Veranstaltung an die Ministerpräsidentin übergeben. Unsere Jufis haben zuvor alle darauf unterschrieben. Im September haben wir dann folgendes Schreiben erhalten, was wir den Kindern auch vorgelesen haben:

Stammestag im Zoo Neuwied

Mit dem ganzen Stamm trotzten wir dem regnerischen Wetter und besuchten am 7. September den Zoo Neuwied. Dort gab uns unser langjähriges Mitglied Steven, der im Zoo arbeitet, eine Führung und konnte uns interessante Fakten, Geschichten und Hintergründe erzählen. Als Anschauungsmaterial brachte er uns zum Beispiel ein riesiges Straußenei mit oder die Feder eines Fasans. Danke dafür!

Sommerfest im Tierheim

Unsere Jufis haben fleißig geschraubt, gebohrt und gesägt. Gebaut wurden Fledermauskästen, Bienenhotels und Igelhäuser. Von Carl-Heinz aus. Koblenz-Lay haben wir die Materialien bekommen um die fertigen Bauten dann gegen Spende bei dem Sommerfest abzugeben. Auch unsere Jufis waren vor Ort und haben Interessierten Besuchern Fragen beantwortet und fleißig Spenden für den Tierheim-Neubau gesammelt. Die Fledermauskästen waren sehr schnell weg, die Bienenhotels waren ebenfalls sehr gefragt. Leider blieben Igelhäuser übrig, obwohl gerade diese immer mehr Schwierigkeiten haben, sichere Unterkünfte zu finden. Alles in allem aber ein großer Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit dem Tierheim.

Bezirks- und Stammeslager 2019

Dieses Jahr war unser Sommerlager ein ganz besonderes: nicht nur wir Andernacher waren dabei, sondern auch die anderen Stämme in unserem Bezirk. Vom 1. bis zum 5. Juli verbrachten wir gemeinsam einige sonnige und mit buntem Programm gefüllte Tage. So konnten wir bei den Workshops unter anderem selbst eine Nachtwanderung planen und durchführen, Fackeln herstellen oder Sandalen basteln. Im Anschluss an das Bezirkslager blieben wir mit unserem Stamm noch fünf weitere Tage in Westernohe. Der sommerlichen Hitze konnten wir am Heisterberger Weiher entfliehen, der mit einem ‚Aqua Fun Park‘ ausgestattet war, einem (ziemlich rutschigen) Hindernisparcours auf dem Wasser, auf dem LeiterInnen und Kinder gleichermaßen viel Spaß hatten. Außerdem bauten wir uns selbst Drachen und ließen sie steigen und spielten abends zahlreiche Runden Werwolf am Lagerfeuer. Als kulinarisches Highlight ließen uns wie jedes Jahr die Burger am letzten Abend das Wasser im Munde zusammenlaufen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ging es dann am 10. wieder zurück nach Hause –die Zeit bis zum nächsten Lager vergeht hoffentlich schnell!